By Andrea Flemmer

Show description

Read or Download Bio-Lebensmittel: Warum sie wirklich gesunder sind PDF

Best biophysics books

Molekulare Pharmakologie und Toxikologie: Biologische Grundlagen von Arzneimitteln und Giften

Wie wirkt ein Medikament oder ein reward in der Zelle? Thomas Efferth spannt einen Bogen von den allgemeinen Grundlagen der Pharmakologie und Toxikologie zu den molekularen Wirkmechanismen der wichtigsten Medikamente und Gifte. Aktuelle Themen wie Gentherapie, Immuntherapie und Stammzelltherapie behandelt er ebenso wie Pharmakogenetik und –genomik oder systembiologische Ans?

Additional resources for Bio-Lebensmittel: Warum sie wirklich gesunder sind

Example text

Die Mehrfachbelastungen sind besonders besorgniserregend. Wird der Grenzwert für ein Pestizid überschritten, stellt man bei weiteren Nachforschungen oft fest, dass noch weitere Schadstoffe enthalten sind, die ebenfalls über den gesetzlich festgelegten Werten liegen. In 21 Prozent der Proben fand Greenpeace in ihren Untersuchungen vier und mehr Pestizide. 2008 14:37:21 Uhr 44 Was erspare ich mir mit Bio-Lebensmitteln? erforscht. Besonders belastet sind laut Greenpeace Trauben, Erdbeeren und Paprika.

Bei der „konventionellen“ Landwirtschaftsform bzw. der Massentierhaltung fällt außerdem ein Überschuss an Gülle und Mist an. Das bedeutet gleichzeitig eine hohe Konzentration an Ammoniak, der in unmittelbarer Umgebung nicht nur ein Waldsterben hervorruft, sondern im Verdacht steht, krebsauslösend zu sein. Für die Entstehung von Krebs ist zudem nicht nur Ammoniak von Bedeutung, auch Nitrit, Nitrosamine und Pestizide sind hier zu nennen. Generell hat man heutzutage in der Regel mindestens 500 Chemikalien im Körper, die es vor 70 Jahren noch nirgends gab.

Eigentlich müssen Zusatzstoffe auf ihre gesundheitsschädliche Wirkung getestet sein. Für die meisten der Stoffe wird in Tierversuchen festgestellt, welche Mengen dieser Substanz das jeweilige Tier ohne gesundheitlichen Schaden täglich zu sich nehmen kann. Die unschädliche Wirkungsdosis für Tiere wird meist nochmals auf ein Hundertstel reduziert. Man nennt das dann den ADI-Wert (siehe Anhang, Lexikon). Relativ sicher meinen Sie? : Was man so alles mitisst 61 stoffe den zulässigen Bereich nicht überschreitet.

Download PDF sample

Rated 4.16 of 5 – based on 13 votes