By Johann Buschmann (auth.)

Show description

Read Online or Download Beitrag zur Kenntnis des primären Sternalsarkoms PDF

Best german_7 books

Gut beraten: Forschungsbeiträge für eine alternde Gesellschaft

​In Zuge des demografischen Wandels müssen bestehende Dienstleistungen im Sozial- und Gesundheitsbereich auf ihre Wirksamkeit hin hinterfragt und ggf. neue und nachhaltige Konzept für derzeitige und zukünftige Kohorten entwickelt werden. Die Publikation setzt sich mit einem zentralen Handlungsfeld in diesem Sektor auseinander und bietet vielfältige Hinweise für eine zukunftsfähige Ausgestaltung dieses Bereichs.

Die Vormundschafts-, Familienrechts- und Fürsorgeerziehungssachen in der gerichtlichen Praxis

1. Verhaltnis des vormundschafisgerichtlichen Verfahrens zum Zivil. und Strafproze. B. Quellen. Auslander 1. Die Tatigkeit des Vormundschaftsgerichts gehOrt dem Gebiet der freiwilligen Gerichtsbarkeit an, die abgesehen von den Sondergerichtsbar keiten neben der Zivil- und Strafrechtspflege den dritten groBen Zweig der Rechtspflege uberhaupt bildet.

Additional resources for Beitrag zur Kenntnis des primären Sternalsarkoms

Sample text

M. Die einzelnen Phänomene EI ... a. Sinne) dar. Sie bedeuten selbständige und ihrerseits selbstbezügliche (in sich reflektierte) Erscheinungen. Die Momente sind also nicht nur "an sich, sondern durch ihre negative Beziehung auf ihr Anderes selbständig" (WW 6: 67, Herv. i. ). Selbständig ist - ganz abstrakt betrachtet - etwas, das seine Existenzbedingungen (in seiner Umgebung) sicher stellen und sich durch eigene Tätigkeit in Raum und Zeit erhalten kann (Autopoiesis). " An diese Überlegungen kann ein dritter Teil der Merkmalsangaben zum Widerspruchskonzept angeschlossen werden: Den syntaktischen Kern der Argumentationsfigur Widerspruch bildet die spekulative Antinomie, Reflexivität bedeutet ihre Schlüsselsemantik.

Schelling in seiner berühmten Schrift Studium Generale. ' Um jedoch in diese Höhen durchstarten zu können, muss man der Spekulation mächtig sein. Von dieser liefert Schelling in seiner sechsten Vorlesung so etwas wie einen zwar höchst allgemeinen und kurzen Vorbegriff, der jedoch schon einige der Motive andeutet, die dann in genaueren Ausführungen über ,Spekulation' wieder auftauchen: Unser alltagsweltliches Denken sowie die klassische furmale Logik, so sagt er, operieren nicht zuletzt im Rahmen des Gebotes der Widerspruchsfreiheit von Aussagen.

Doch entscheidend ist und gleichzeitig hinzu kommt die Relation des Ausschlusses, des Gegensatzes. Ein genuin selbständiges Moment steht also in Beziehungen der Gleichzeitigkeit von Einschluss und Ausschluss zu anderen selbständigen Momenten. Siehe ähnlich auch WW 4: 130, 172f. und ENZ § 112. Das sind: 1. Der Satz der Identität (A=A). 2. Der Satz der gleichgültigen Verschiedenheit, demzufolge es keine zwei Dinge geben kann, die in allen Hinsichtcn einander völlig gleich sein können. (Denn dann wären sie eins).

Download PDF sample

Rated 4.66 of 5 – based on 33 votes